SOCCER City Fußballinternat

Lebe deinen Traum

U13 Trainer stolz auf die Mannschaft

Spielberichte

Marco Reifenscheidt


Auf Grund zeitlicher Überschneidung von Landesauswahl und Pokalspiel, sowie diversen Nachholspielen, waren wir gezwungen an diesem Wochenende Samstag und Sonntag zu spielen.

Der SC Heiligenstadt konnte nicht unter der Woche gegen uns antreten, also fuhren wir samstags zunächst in die "Eichsfeldhauptstadt", um Sonntag dann einen Tagesausflug nach Gera zu starten.

Trotz einiger Skepsis im Umfeld, hatte das Trainerteam nie Zweifel daran, auch in Anbetracht der widrigen Umstände ein erfolgreiches Wochenende zu gestalten. Eins vorweg, unsere D-Junioren bestätigten uns in unserer Einschätzung und zeigten bei beiden Partien eindrucksvoll was in ihnen steckt.

Ligaspiel in Heiligenstadt

Auf Grund der oben erwähnten Situation, war es natürlich ein schweres Unterfangen, dass richtige Maß an Einsatz und Schonung der Kräfte zu finden.

Gerade in dem jungen Alter ist dies eigentlich unmöglich. Zu allem Überfluss fielen noch Louis Drößler und Magnus Krech verletzungsbedingt aus, und auch Jorden Fritzlar musste in der  Halbzeit nach einem Schlag gegen das Knie  passen.

Die erste Hälfte war nach zögerlichem Beginn relativ ausgeglichen, auch wenn der SC sicherlich die besseren Möglichkeiten hatte. Es wollte in den ersten 30 Minuten allerdings kein Tor fallen, folglich ging es mit 0:0 zum Pausentee.

In der 2. Halbzeit kamen mit Lucas Fischer, Alexander Haag, Riccardo Sothen und Max Brandt vier frische Kräfte. Heiligenstadt war besser im Spiel, unsere Jungs um Joleen mussten sich nach den Wechseln erst noch finden. Es dauerte nicht lange bis die Heimmannschaft unsere Unordnung nutzte und das, zu diesem  Zeitpunkt, verdiente 1:0 erzielte (34.).

Zwei Minuten später machte Max Dietrich jedoch schon den wichtigen Ausgleichstreffer. In der Folge entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit vielen Zweikämpfen, strittigen Szenen und einer gewissen Portion Derbyhektik. Dies ließ auch die Trainer und Zuschauer nicht kalt.

Letztlich blieb aber alles im Rahmen. Nachdem die Heiligenstädter in der 47. Minute wiederrum in Führung gingen, rechnete kaum ein Zuschauer damit, dass die Gäste noch einmal zurück ins Spiel finden würden. Unser JFV gab sich aber keineswegs geschlagen und warf alles in die Waagschale. Einen Fernschuss konnte der Heimkeeper Bosold nur nach vorne abwehren, Kapitän Niklas Sander zog entschlossen durch und setzte den Ball am verdutzten Torwart vorbei in die Ecke (53.). Obwohl es bis zum Schluss spannend blieb, war dies auch zugleich der Endstand.

Moralisch eine tolle Vorstellung der gesamten Truppe. Die neu formierte Abwehr um Joleen, Ailton und Niklas strahlte von Anfang an Sicherheit aus und trotz der vielen Wechsel kamen wir zweimal zurück ins Spiel. Das machte Mut für das Pokalspiel…

Pokalspiel in Gera

Schon auf der gut zweistündigen Fahrt nach Gera war klar, dass es kein einfaches Unterfangen werden würde ins Halbfinale des Thüringer Landespokal einzuziehen. Das Wetter war launenhaft.

Von Sonnenschein über Regen, bis leichtem Schneefall und einer dazugehörigen Portion Wind war schon auf der Autobahn alles mit dabei und sollte sich auch über die gesamte Spieldauer fortsetzen. Des Weiteren hatte die Mannschaft ja bereits mittwochs und samstags spielen müssen und einige "Körner" gelassen. Den Gegner JFC Gera kannte man auch nur aus dem Internet und wusste, dass er eine gute Rolle in der anderen Verbandsliga spielt. Also alles in allem bescheidene Voraussetzungen. Es musste schon eine außergewöhnliche Leistung her, um diese Hürde zu meistern. Aber wie sagt man so schön, "einfach kann jeder"…

Die Anspannung war in der gesamten Mannschaft spürbar. Es war klar, dass es heute ein besonderer Tag werden könnte…

Weiterkommen oder Ausscheiden, dazwischen gibt es nichts. Beflügelt von der Aussicht auf die nächste Runde, gab der JFV auf dem Kunstrasen von Anfang an Vollgas.

Die Gäste hatten mehr vom Spiel und auch die besseren Torchancen. Allerdings waren auch die Gastgeber immer wieder präsent vor dem Tor Paul Sommers. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel, wobei der JFV wesentlich aktiver und auch entschlossener auftrat, als in vielen Spielen zuvor. Nachdem die Truppe einige Male knapp scheiterte, war es der formstarke Vinzent Krieger, der wiedermal als Dosenöffner herhalten musste. In unnachahmlicher Manier attackierte er seinen Gegenspieler, der sich in der Rückwärtsbewegung befand, luchste ihm den Ball ab und setzte sich auch gegen die zu Hilfe eilenden Geraer durch. Der Abschluss war für ihn nur Formsache, er setzte ihn trocken in die Maschen und ließ dem Torhüter keine Chance. Diesen Ball hätten die meisten Spieler bereits vorher abgeschrieben. Tolle kämpferische Einzelleistung von unserer Zehn!

Der Treffer beflügelte das gesamte Team. Nun machten sich auch die positiven Effekte des engen Spielplans bemerkbar. Unsere D-Junioren gingen selbstbewusst in die Zweikämpfe, eröffneten das Spiel auch unter Bedrängnis und konnten sich auf ihre Mitspieler in jeder Situation verlassen. Der in den letzten Partien angedeutete Aufwärtstrend war nun nicht mehr zu übersehen und das Zusammenspiel zwischen den Mannschaftsteilen versetzte die mitgereisten Eltern (sowie das Trainerteam) zeitweise ins Staunen.

Nach mehreren vergeblichen Anläufen, sorgte Niklas Sander im Anschluss an eine Ecke mit einem schönen Kopfball für das 2:0. (25.) Nur 2 Minuten erhöhte Max Brandt gar auf 3:0. Dies war auch das Halbzeitergebnis.

Jetzt galt es die Spannung hochzuhalten und keinen Deut nachzulassen. Es war klar, dass der JFC im zweiten Durchgang nochmal alles versuchen würde, ins Spiel zurück zu kommen. Wer gedacht hatte, die Eichsfelder schalten jetzt einen Gang zurück wurde eines Besseren belehrt. Es war weiterhin ein Spiel auf ein Tor. In der 40. Minute konnte Vinzent Krieger per Foulelfmeter seinen 2. Treffer am heutigen Tage erzielen. In der Folge markierte er sogar noch das 5:0. (52.) Kurz darauf konnte auch Max Brandt sein Torkonto erhöhen. Aus kurzer Distanz staubte er den Ball ab, den Lucas Fischer vorher an den Pfosten setzte.

Dem Gastgeber war es zumindest vorbehalten noch den Schlusspunkt zu setzen, was sicherlich ein sehr schwacher Trost ist. Kurz vor Ende kamen sie zum 1:6 Ehrentreffer. Als der unaufgeregte und souveräne Schiedsrichter die Partie abpfiff, war die Freude groß. Die Anspannung der letzten Tage fiel ab und die Spieler wussten, dass sie hochverdient ins Halbfinale eingezogen sind.

Ein toller Auftritt unserer Mannschaft, der Hoffnung auf mehr macht. Es wäre ungerecht jemanden aus dieser Truppe herauszunehmen. Alle haben dieses Wochenende überzeugt und ihre Aufgaben bravourös gemeistert. Auch die fairen Gastgeber fanden anerkennende Worte für die Leistung unserer Jungs um Joleen…

…und auch wir Trainer sind mächtig stolz, bitte mehr davon!!!     

Sponsoren & Partner

  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails
  • Nachrichtendetails

Letzte Nachrichten

Treffer 1 bis 30 von 1380